Zum Hauptinhalt springen

Beste Land- und Forst-Lehrlinge Österreichs ausgezeichnet

Im Rahmen einer feierlichen Urkundenverleihung in Salzburg wurden die besten land- und forstwirtschaftlichen Lehrlinge Österreichs von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, dem Vorsitzenden des Österreichischen Landarbeiterkammertags, Andreas Freistetter, und Landwirtschaftskammer Österreich-Präsident Josef Moosbrugger ausgezeichnet. Im Beisein zahlreicher Ehrengäste wurde die enorme Bedeutung einer hochqualitativen land- und forstwirtschaftlichen Ausbildung und einer motivierten Jugend für ganz Österreich unterstrichen.


Insgesamt 52 Lehrlinge absolvierten im Jahr 2020 ihre Facharbeiterprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg. Die meisten Spitzenleistungen gab es im Gartenbau, prämiert wurden auch Facharbeiterinnen und Facharbeiter in den Lehrberufen Bienenwirtschaft, Forstwirtschaft, Berufsjägerei, Landwirtschaft sowie Molkerei- und Käsewirtschaft. Erstmals vor den Vorhang geholt und ausgezeichnet wurden heuer auch die Ausbildungsbetriebe.

Nachdem die Lehrlinge als Rahmenprogramm den berühmten Hangar-7 besichtigen konnten, fand im Stieglkeller in Salzburg die feierliche Auszeichnung statt. „Die Coronavirus-Krise hat gezeigt, wie wichtig unsere Familienbetriebe für die Versorgungssicherheit in Österreich sind. Von der Milch bis zum Gartenbau, vom Ackerbau bis zur tierischen Produktion, von der Forstwirtschaft bis zur Berufsjagd. Ohne unsere Facharbeiterinnen und Facharbeiter, ohne unsere nächsten Generationen hätte kein Betrieb Zukunft. Wir können zurecht stolz auf unsere land- und forstwirtschaftliche Ausbildung sein. Sie ist einzigartig in Europa und bringt Jahr für Jahr zahlreiche Absolventinnen und Absolventen hervor, die wissen, was sie wollen. Nämlich eine Zukunft in der Land- und Forstwirtschaft und somit in der schönsten Branche, die es gibt!“, gratulierte Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger den neuen Facharbeiterinnen und Facharbeitern.

Freistetter: Mit bester Ausbildung großen Herausforderungen begegnen
„Der Klimawandel und die Digitalisierung bringen große Herausforderungen für die Arbeit in der Land- und Forstwirtschaft mit sich. Mit ihrem Wissen und Fleiß seid ihr ein wichtiger Mosaikstein, damit der Agrarsektor seine Aufgaben von der Lebensmittelproduktion bis zur Landschaftspflege auch in Zukunft in höchster Qualität erfüllen kann“, betonte der Vorsitzende des Österreichischen Landarbeiterkammertages und Präsident der NÖ Landarbeiterkammer, Andreas Freistetter, zu den Ausgezeichneten.

Moosbrugger: Land- und Forstbetriebe bilden selbst beste Fachkräfte aus
„Die heutige Ehrung beweist, dass die heimische Land- und Forstwirtschaft ein nachhaltiger Sektor ist, der bereits in der Ausbildung auf höchste Qualität setzt und vielen jungen Menschen Zukunftsperspektiven bietet. Ganz Österreich profitiert vom enormen Engagement und Herzblut, mit dem die Facharbeiterinnen und Facharbeiter am Werk sind. Auszeichnungen wie die heutige sind wichtig, um junge Menschen zu solchen Spitzenleistungen zu motivieren“, unterstrich LK Österreich-Präsident Josef Moosbrugger. „Unsere Anerkennung gilt aber auch den Ausbildungsbetrieben, die mit großem Einsatz selbst ihre Lehrlinge und somit beste Fachkräfte ausbilden. Sie leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass auch in Zukunft höchste Qualität und nicht der billigste Preis im Fokus stehen. Qualität ist kein Selbstläufer, sondern wird von Menschen gemacht.“

Schwaiger: Ausgezeichnete Ausbildung für nachhaltige Lebensmittelsicherheit
„In Zeiten, in denen Ressourcen immer knapper werden und wir nicht nur in der Land- und Forstwirtschaft täglich vor neuen Herausforderungen stehen, ist der Wert einer fundierten und zukunftsorientierten Ausbildung gar nicht hoch genug einzuschätzen“,  zeigte sich der Salzburger Agrar-Landesrat Sepp Schwaiger erfreut und ergänzte: „Die Menschen brauchen Lebensmittel und biogene Rohstoffe und gerade die letzten 20 Monate haben gezeigt, dass die Nachfrage nach regionalen Lebensmittel stark steigt. Mit den Kompetenzen unserer Bäuerinnen und Bauern und deren Einsatz und Fleiß ist eine nachhaltige Lebensmittelsicherheit gewährleistet! Ernährungssouveränität ist unser volkswirtschaftlich höchstes Gut.“

Insgesamt bietet die Land- und Forstwirtschaft 15 verschiedene Lehrberufe, von bekannten Ausbildungen wie im Gartenbau und in der Forstwirtschaft über die Weinbau- und Kellerwirtschaft bis zum Biomassebereich und Pferdewirtschaft. Bei der Berufsjägerlehre wird derzeit an einer bundesweiten Vereinheitlichung der Ausbildung gearbeitet. Im Jahr 2020 wurden mehr als 5.300 Facharbeiterabschlüsse erfolgreich abgelegt.

Berufsjäger: Gabriel Lutz, Andrè Martin Wilhelm, Christoph Zangerl

Bienenwirtschaft: Claudia Schachinger, Paul Vakon

Forstwirtschaft: David Dißlbacher, Martin Fragner, Nick Friedrich, Florian Hofer, Simon Pfluger

Gartenbau: Lara Forstner, Verena Fröschl, Lea Celina Gubitzer, Jasmin Hagmann, Barbara Kogler, Anna Lechner, Micheal Diana-Melody, Lena Abenthung, Agnes Aigner, Lena Berer, Theresia Bitschnau, Tobias Böttger, Lilith Katharina Brandner, Vanessa Brunner, Aurel Dietrich, Simone Eibl, Matthias Erharth, Larissa Rentmeister, Laura Roithmayr, Jasmin Tazreiter, Maximilian Wilhelm,

Landwirtschaft: Florian Kern, Georg Wippel

Molkerei- und Käsewirtschaft: Anna-Lena Burtscher, Marco Feuerstein, Fabian Filzer

Ausgezeichnet. Junggärtnerin Anna Heim aus Salzburg war eine der 52 Lehrlinge, die ihre Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Es gratulierten ÖLAKT-Vorsitzender Andreas Freistetter, BM Elisabeth Köstinger, Salzburgs Landesrat Josef Schwaiger und LKÖ-Präsident Josef Moosbrugger | Fotos: BMLRT / Gruber, LAK Salzburg / Hausleitner