Zum Hauptinhalt springen

Landarbeiterkammer Tirol stellt die Weichen für die Zukunft

Am 6. April 2021 hat die konstituierende Sitzung der Landarbeiterkammer Tirol stattgefunden. Andreas Gleirscher wurde dabei einstimmig als Präsident für die nächsten sechs Jahren wiedergewählt. 


Die Landarbeiterkammer Tirol vertritt die Interessen der ca. 6.000 unselbstständig Beschäftigten in der Land- und Forstwirtschaft in Tirol. In der konstituierenden Vollversammlung wurden sowohl Präsident Andreas Gleirscher als auch sein Stellvertreter Josef Stock einstimmig wiedergewählt und im Anschluss von Landeshauptmann-Stellvertreter ÖkR Josef Geisler angelobt, der in seinen Grußworten die Wichtigkeit der LAK für den ländlichen Raum hervorstrich und den neugewählten Kammerrätinnen und Kammerräten für ihre Bereitschaft, sich für andere einzusetzen, dankte.

„Mit der Beschlussfassung des Landarbeitsgesetzes, das mit 1. Juli 2021 in Kraft treten wird, werden die neun bundesländerspezifischen Landarbeitsordnungen zu einem einzigen Gesetz vereinheitlicht. Die vollzogene Bündelung und Vereinheitlichung unzähliger Regelungen und Vorschriften sind ein Meilenstein für die Beschäftigten in der Land- und Forstwirtschaft und beispielhaft für das gesamte österreichische Arbeitsrecht. Gleichzeitig wollen wir Arbeitsplätze im ländlichen Raum schaffen und diese attraktiver machen. Die jetzige Möglichkeit von Arbeitgeberzusammenschlüssen und verbesserte Rahmenbedingungen für die Dienstnehmer durch das neue Landarbeitsgesetz sind ein erster wichtiger Schritt dafür“, so der wiedergewählte Präsident.

Im Anschluss an die Vollversammlung gratulierte Landeshauptmann Günther Platter Präsident Andreas Gleirscher persönlich zur Wahl und bedankte sich für die vorbildliche Partnerschaft zwischen dem Land Tirol und der LAK: „Ich habe die Landarbeiterkammer und allen voran Andreas Gleirscher als zuverlässigen Partner und engagierten Mitstreiter für eine zukunftsfitte Land- und Forstwirtschaft kennen und schätzen gelernt. Die LAK gibt den Beschäftigten in der Land- und Forstwirtschaft in Tirol eine starke Stimme, ohne dabei den Interessensausgleich mit den Betrieben aus den Augen zu verlieren.“ 

Andreas Gleirscher ist Landesobmann des Tiroler Land- und Forstarbeiterbundes und seit 2010 Präsident der LAK Tirol. Der 52-Jährige lebt in Neustift und ist Angestellter beim Landeskontrollverband Tirol. Der 60-jährige Vizepräsident Josef Stock ist Wildmeister im Bächental und lebt mit seiner Familie in Achenkirch.
 

Der wiedergewählte Tiroler LAK-Präsident Andreas Gleirscher gemeinsam mit Tirols Landeshauptmann Günther Platter und LH-Stv. ÖkR Josef Geisler (Foto: Land Tirol/Angerer)

V.l.n.r.: Tirols LAK-Vizepräsident Josef Stock, Präsident Andreas Gleirscher und Tirols LH-Stellvertreter ÖkR Josef Geisler (Foto: LAK Tirol)