Zum Hauptinhalt springen

Vorstandssitzung in Salzburg

Der Vorstand des ÖLAKT tagte in Salzburg und befasste sich dabei mit einem Gutachten zur Neudefinition des land- und forstwirtschaftlichen Gebietes.


Im Herbst beauftragte der Vorstand des Österreichischen Landarbeiterkammertages Univ.Prof. Dr. Peter Bußjäger, einen modernen und zeitgemäßen Entwurf einer verfassungsrechtlichen Abgrenzung des land- und forstwirtschaftlichen Gebietes zu erarbeiten. Im Rahmen der Vorstandssitzung wurde eingehend über das jetzt vorliegende Gutachten zur Neudefinition des land- und forstwirtschaftlichen Gebietes diskutiert und die weitere Vorgangsweise beschlossen. 

Intensiv wurde auch über die jetzt stattfindenden Gespräche betreffend Zusammenführung der Landarbeitsordnungen im Landarbeitsgesetz diskutiert. Der Vorstand wurde auch über den Stand der Schaffung einer bundesweiten Berufsjägerausbildung informiert. Thematisiert wurde darüberhinaus auch die immer wieder von Dienstgeberseite geforderten Arbeitgeberzusammenschlüsse.

Eingehend beschäftigte sich der Vorstand auch mit der Neugestaltung der jährlichen Ehrung jener land- und forstwirtschaftlichen Lehrlinge im Landwirtschaftsministerium, die ihre Lehrausbildung mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen haben. Die Veranstaltung soll in Zukunft sowohl für die Geehrten als auch für die Ausbildungsbetriebe attraktiver gestaltet werden.

In den Berichten aus den Bundesländern wurden alle Vorstandsmitglieder über die umfassenden Aktivitäten genau informiert. Am Vortag wurde in getrennten Sitzungen der Präsidenten und Direktoren der Landarbeiterkammern über Zukunftsprojekte beraten.